Wissenswertes

Die Vorteile, die Sie mit uns haben:

1. Ein gesünderes Umfeld

Untersuchungen zeigten, dass herkömmliche Reinigungssprays das Asthmarisiko bereits nach einer Anwendung pro Woche erhöhen. Umgekehrt kann die Verwendung biologischer Reinigungsmittel das Asthmarisiko reduzieren. Wenn Sie sich also für ökologische Putzmittel entscheiden, nimmt die Person, die damit putzt, keine Chemikalien mehr über die Haut auf, oder atmet diese ein. Von den gesundheitlichen Vorteilen ökologischer Reinigungsmittel profitieren auch alle anderen Familienmitglieder Auch sie sind nicht mehr den Dämpfen der Reiniger, die in die Luft gelangen oder sich auf Oberflächen ablagern, ausgeliefert.

2. Bessere Luftqualität

Der starke, unangenehme Geruch einiger chemischer Reinigungsmittel beschäftigt einige Leute. Viele Bioputzmittel – sowohl die BIOHY-Produkte als auch die, die man selbst zuhause herstellen kann – beinhalten dagegen angenehme, natürliche Öle. Diese sorgen für ein eheres Wohlbefinden und einen angenehmeren Geruch nach der Reinigung.

3. Etwas für die Umwelt tun

Wenn Sie herkömmliche Reiniger benutzen, werden unzählige schädliche Chemikalien in Ihrer unmittelbaren Umgebung freigesetzt. Mit der Umstellung auf ökologische Reinigungsmittel tragen Sie dazu bei, die Verschmutzung des Wassers und der Luft zu vermindern.

Weitere Infos:

pH-Wert

Der pH-Wert ist ein Maß für den sauren oder basischen Charakter einer wässrigen Lösung. Er ist die Gegenzahl des dekadischen Logarithmus (Zehnerlogarithmus) der Wasserstoffionen-Aktivität[1] und eine dimensionslose Zahl.

Nichtionische Tenside

Als nichtionische Tenside oder Niotenside bezeichnet man Tenside, die keine dissoziierbaren funktionellen Gruppen enthalten und sich daher im Wasser nicht in Ionen auftrennen.[1] Wie jedes Tensid sind auch die nichtionischen Tenside aus einem unpolaren und einem polaren Teil aufgebaut. Als unpolarer Teil dient meistens ein Fettalkohol (C12–C18) oder Octyl- oder Nonylphenole. Die polaren Gruppen sind hier die Hydroxygruppe und die Ethergruppe. Diese Gruppen sind in Polyethylenglycol oder Monosacchariden enthalten.

Quelle: Wikipedia